Menschen der Zukunft (von Anne)

Eine meiner Lieblingsbeschäftigungen ist das "auf Empfang sein"- Neues entdecken. Ich lasse mich gern intensiv inspirieren und einfangen: von neuen Ideen, von Menschen, die anfangen, überhaupt von Menschen, von schönen Dingen, von Geschichten der Anderen und Begegnungen. Wenn ein Mann oder eine Frau sich sehr elegant bewegt zum Beispiel, kann ich nicht wegschauen. Bin ich dabei bewusst am Start, ist das ein sehr schönes, nachhaltiges Erlebnis: mein Leben bekommt nach jeder Inspiration, die mein Herz erreicht ein update. Manche Ideen bleiben und beginnen zu leben, manche nicht. Eine Idee ist das bedingungslose Grundeinkommen. Oft schon habe ich feuchte Augen gehabt vor Rührung, wenn ich Vorträge gesehen habe, gespürt habe, was es für die Menschen bedeuten würde. Aber gestern! Gestern habe ich diese Idee neu für mich begriffen. Es geht nicht mehr um das Warten- ich kann JETZT beginnen, mir Fragen zu stellen: was würde Ich jetzt tun, wenn ich das BGE hätte, wie würde ich jetzt arbeiten, welche Aufgaben im Kumara würde ich weiter übernehmen, wie kann ich jetzt dafür sorgen, dass es unseren Mitarbeitern so gut geht, so dass sie trotz BGE gern bei uns arbeiten würden. Das sind Fragen, die sich Unternehmer jetzt stellen sollten. Wenn man Antworten findet, verändert sich das Bewusstsein und der Sinn der Unternehmung und man beginnt sofort, Dinge zu verändern. Ich frage mich gern, wie sinnvoll mein Wirken im Kumara ist. Heute habe ich in mir ein klares JA vernommen. Ja, ich bliebe trotz BGE bei meiner Entscheidung für das Kumara. Das hilft mir, wieder ein Stück präsenter zu sein, mehr in meine eigene Verantwortung zu kommen und das Kumara zukunftsweisend immer wieder neu zu erforschen und Schritte zu gehen. Welcome to the future now. Inspiriert von Enno Schmidt.

Anne BethmannComment